Veranstaltungen der Rheumaliga Solothurn

Nationale Schmerztagung 2016

28. Mai 2016 im Kantonsspital Olten

An der Schmerztagung 2016 in Olten diskutieren ein Facharzt, Betroffene und eine Therapeutin über die Ursachen des Schmerzes und über Therapiemöglichkeiten.

Datum:     Samstag, 28. Mai 2016

Zeit:          10.00 - 16.00 Uhr

Eintritt:     Mitglieder Fr. 25.-- inkl. Pausensnack und Mittagessen

                  Nichtmitglieder Fr. 35.-- inkl. Pausensnack und Mittagessen

Ort:           Kantonsspital Olten, Mehrzweckraum

                  Baslerstrasse 150, 4600 Olten

                  (5 Min vom Bahnhof entfernt/ Buslinie 502 Richtung Trimbach)            

Anmeldung:

Da die Teilnehmendenzahl beschränkt ist, bitten wir Sie sich frühzeitig anzumelden.

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Wir freuen uns Sie in Olten begrüssen zu dürfen.

Tel: 032 623 51 71

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Veranstaltungen der Rheumaliga beider Basel: Januar bis Juni 2016

Veranstaltungsubersicht Rheumalige Basel 2016 Bild

Weiterbildungsprogramm 2016 der Rheumaliga Schweiz

Jahresprogramm_2016_210116.pdf

Neuigkeiten vom Fibromyalgie Forum Schweiz FFS

FFS_-_Brief_zum_Protokoll_Juni_2015.pdf

 

FibromyalgieForumSchweiz

Buchenstrasse 56

4054 Basel

Tel: +41 (0)61 711 01 40

www.fibromyalgieforum.ch

Juni, 2015

Liebe FFS-Mitglieder, lieber Gönner und Partner des FFS

An der Generalversammlung des Fibromyalgie Forum Schweiz (FFS) am 25.4.2015 wurde einstimmig die Auflösung des FFS beschlossen.

Der Grund für die Auflösung liegt nicht im mangelnden Interesse der Betroffenen oder minderwertiger Arbeit des FFS-Vorstands und engagierter Mitglieder. Im Gegenteil, die Angebote des FFS inklusive Veranstaltungen, Informationsständen, Beratungstelefon usw. wurden gerne besucht und gut angenommen. Auch die Kooperation mit anderen Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen, Kliniken und Universitäten lief gut.

Vielmehr kann der derzeitige Vorstand das Arbeitspensum nicht mehr bewältigen und bedauerlicherweise ist die Bereitschaft der FFS-Mitglieder diese ehrenamtliche Arbeit tatkräftig zu unterstützen zunehmend zurückgegangen. Insofern blieb keine andere Wahl als die Auflösung des FFS zu beschliessen. Auch wenn dies den einen oder anderen traurig oder wehmütig stimmen mag, so ist dies gleichzeitig ein Neuanfang und eine Erfolgsgeschichte:

Das FFS wurde am 31.03.2007 gegründet, weil das Bedürfnis nach Beratung in der Deutschschweiz durch die gesamtschweizerische Fibromyalgie-Vereinigung (ASFM) nicht gedeckt werden konnte und teilweise sogar die Erkenntnis fehlte, dass überhaupt ein Bedürfnis in der Deutschschweiz bestand. Somit sah das FFS es als seine grundlegende Aufgabe, eine Beratung für die Deutschschweiz zu etablieren sowie verschiedene Selbsthilfegruppen ins Leben zu rufen. Dies ist in den acht Jahren sehr gut gelungen. Heute sind diese neun Selbsthilfegruppen weitgehen selbständig und ihre Treffen werden auch zukünftig fortgesetzt. Inzwischen hat sich einiges in der gesamtschweizerischen Patientenorganisation ASFM verändert: Ein neuer Vorstand hat erkannt, wie wichtig eine gute Beratung und die Etablierung von Selbsthilfegruppen in der Deutschschweiz ist. Nach der Auflösung des FFS werden deshalb die Selbsthilfegruppen zukünftig – falls gewünscht und notwendig – bei der gesamtschweizerischen Patientenorganisation ASFM Unterstützung finden. Aus dem FFS Vorstand wird ab 2016 zudem zusätzlich eine bis zwei Personen im Vorstand der ASFM mitarbeiten und die Belange der Deutschschweiz vertreten. Die ASFM hat inzwischen eine deutschsprachige Sekretärin, so dass die sprachliche Barriere ebenfalls deutlich kleiner ist als früher. Das Beratungstelefon wird 2016 weiterhin von Agnes Richener – neu allerdings im Namen der ASFM - bedient werden. Die 2014 aufgesetzte und inhaltlich überarbeitete Website des FFS wird bis Ende 2015 bestehen bleiben. Es werden derzeit Wege gesucht, wie die Inhalte auf den Seiten der ASFM integriert werden können, so dass die Informationen auch zukünftig Interessierten im Internet zur Verfügung stehen.

Kurz: Die Auflösung des FFS ist gleichzeitig ein Beweis für den Erfolg der geleisteten Arbeit, die nun unabhängig oder im Namen der gesamtschweizerischen Organisation weitergeführt wird. Das ASFM profitiert von der erfolgreichen Arbeit des FFS. Gleichzeitig hat die Gesamtschweizerische Organisation politisch mehr Gewicht, als es das FFS jemals hätte haben können.

So wehmütig also die Auflösung des Vereins also auf der einen Seite stimmt, so stolz können wir andererseits darauf sein, was geleistet wurde und dass diese Arbeit nun auf nationaler Ebene weitergeführt werden kann.

Die Mitgliedschaft des FFS erlischt automatisch Ende 2015, ein Mitgliederbeitrag für 2015 wird nicht mehr erhoben. Wer möchte kann selbstverständlich der ASFM beitreten. Informationen und ein Anmeldeformular liegen bei.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, Gönnern und Partnern für ihr Vertrauen in das FFS und hoffen, dass sie zusammen mit uns auf die erfolgreiche Arbeit zurückblicken – und zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Mit herzlichen Grüssen

                       

Agnes Richener-Reichen

touché.ch - die Anlaufstelle für Schmerz-Geschädigte in der Schweiz

Link: www.touché.ch

touché.ch berät und vertritt Patienten mit schwer nachweisbaren Beschwerden.

Nicht auf den ersten Blick erkennbare oder auch mit den meistgenutzten Diagnosemethoden schwierig nachweisbare Leiden können verschiedene Ausprägungen haben. Die Aufklärung über diese Beschwerdebilder und der Kampf um ihre Anerkennung ist eine lohnende, wenn auch nicht immer einfache Aufgabe. Betroffenen stossen oft auf Unverständnis und Voreingenommenheit, ja offenen Widerstand. Da werden klare Krankheitszeichen als simuliert oder eingebildet angesehen; von Medizinern diagnostizierte Schmerzen als überwindbar beurteilt, oder die psychischen Folgen eines Unfalls als nicht unfallbedingt abgetan. Diese Tendenz der - vor allem juristischen - Umdeutung und Neubeurteilung von Krankheitszuständen betrifft vor allem die folgenden Krankheiten, Zustände und Beschwerdebilder wie Fibromyalgie, dissoziative Sensibilitäts- und Empfindungsstörung, somatoforme Schmerzstörungen, Chronic Fatigue-Syndrome, Neurasthenie, Schleudertrauma (HWS-Trauma), nichtorganische Hypersomnie, Multichemikaliensensitivität, Burnout, Morbus Sudeck, Tinnitus, und weitere.

touché.ch ist eine anerkannte Selbsthilfeorganisation, die ihre Kompetenz in Beratung und Öffentlichkeitsarbeit zusammen mit vielen Unterstützern aus Medizin, Justiz und Medien im Dienste der Betroffenen einsetzt.

Kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Medienmitteilung des Bundesgerichts

Urteil vom 3. Juni 2015

Psychosomatische Leiden und IV-Rente: Bundesgericht ändert Rechtsprechung

Medienmitteilung_BG-9c_492_2014-t_Psychosomatische_Leiden_18.06.15.pdf