Leitlinien für Selbsthilfegruppen der Schweizerischen Fibromyalgie Vereinigung

Veröffentlicht: Dienstag, 10. November 2015 15:16

Charte_pour_les_groupes_de_150116.pdf

Leitlinien für Selbshilfegruppen der Schweizerischen Fibromyalgie Vereinigung

 

Diese Leitlinien der Schweizerischen Fribomyalgie-Vereinigung (in Folge ASFM) dienen als ethischer Rahmen zur Funktion von Selbsthilfegruppen. Sie enthalten Vorgaben zur Führung solcher Gruppen.

 

1. Ziel

Der Verband besteht aus Fibromyalgie-Petienten und nicht selbst von der Krankheit Betroffenen, die Selbshilfegruppen angehören. Dies Gruppen bieten allen selbst oder indirekt von Fibromyalgie Betroffenen formlose Unterstützung und organisieren regelmässig Treffen.

Diese Leitlinien regeln die Funktion dieser Selbsthilfegruppen, um eine einheitliche Präsentation, Funktion und Kommunikation herzustellen. Auf keinen Fall besteht die Absicht, damit die Aktionen der Gruppen einzuschränken. Vielmehr soll das Engagement vereinheitlicht werden, um so eine kreative und effiziente Arbeit zu ermöglichen.

2. Repräsentation

Nur die Mitglieder des Verbandkomitees haben das Recht, die ASFM nach aussen hin zu vertreten. Jede andere rerpäsentative Funktion muss in aller Form beim Präsidenten oder Vizepräsidenten beantragt und von einem von beiden genehmigt werden.

3. Bildung einer neuen Gruppe

Wenn eine neue Gruppe gebildet werden soll, ist dafür der/die Gruppenkoordinator(in) zu kontaktieren.

4. Kommunikation

1) Intern

Die Aktivitäten und Informationen der Selbsthilfegruppe werden dem ASFM-Büro mitgeteilt.

Insbesondere:

Bei Fragen zur Gruppe, bei Veränderungen oder anderen Belangen ihrer Funktion wendet sich der/die Verantwortliche an den jeweiligen Ansprechpartner im Komitee.

2) Extern

Das offizielle Logo der ASFM wird in allen an die Oeffentlichkeit gerichteten Dokumenten verwendet. Diese werden dann dem Präsidenten oder Vizepräsidenten vor der Veröffentlichung zur Genehmigung vorgelegt.

a) Flyer

Das einzige von den Gruppen/für die Gruppen erstellte Dokument ist der Flyer. Das vom Büro entworfene Modell wird für jede Gruppe mit dem von ihrem Repräsentanten gelieferten Tex vervollständigt.

b) Visitenkarten

Eventuelle Visitenkarten werden vom Büro erstellt.

c) Werbung

Jede von einer Gruppe herausgegebene Werbung darf sich nur auf die ASFM selbst beziehen.

d) Internet

Jede Veröffentlichung im Internet (Webseite, Blog, Facebook,...) muss den Nutzungsbedingungen des jeweiligen sozialen Netzwerks entsprechen.

 

5. Erlöse

Alle Erlöse der Gruppe ab 100 Franken werden der Sekretärin der Buchhaltung der ASFM mitgeteilt. Diese Erlöse werden in der Buchhaltung des Verbands vermerkt und auf dessen Konto gebucht. Sie sind nach Abzug von 10% zur Kostendeckung der ASFM, exklusiv der Gruppe, welche diesen erzielt hat, vorbehalten.

*     *     *

Diese Leitlinien wurden vom Konitee der Schweizerishcen Fibromyalgie-Vereinigung im Sommer 2015 validiert.